Der Fetentaler

Eine Einladung. Schön, da simma dabei, da gehen wir gerne hin. Geschenk ? Was nimmt frau & mann denn da mit, außer guter Laune ? Nerv.

In dem einen oder anderen Feierklübchen hat es sich eingebürgert, daß nur ein Gast ein Geschenk organisiert. Es existiert die Variante, daß dieser Gast dann für alles sorgt und das Geschenk nicht nur besorgt, sondern auch bezahlt. Die andere Variante besteht darin, daß bei den anderen Gästen gesammelt wird. Damit ist dann der Beginn der Fete dadurch bestimmt, daß alle verschämt eine Unterschrift auf die Glückwunsch-Karte schreiben, und Zaster hin- und hergeschoben wird. Wenn der letzte Geschenkteilnehmer endlich aufgetaucht ist, wird dann unter großer Anteilnahme der Anwesenden mit ein paar bewegenden Sentenzen die Karte mit Geschenk oder - meistens - mit Gutschein übergeben.

Oder jeder bringt sein eigenes Geschenk mit, eine Flasche Wein, ein tolles Buch, oder etwas anderes, was sich der Beschenkte schon lange wünscht, aber nicht zu kaufen gewagt hat.

Meist weibliche Wesen können die Vorstellung nicht ertragen, mit leeren Händen nur zum Feiern zu erscheinen. Also wird irgendetwas sehr Schönes nett verpackt. Und dann unter "Ah" und "Oh" wieder ausgepackt : "Das habe ich mir ja immer schon gewünscht".

Wenn der Schenk-Trieb schon nicht abgestellt werden kann, kann eventuell auch ein Symbol hin und hergereicht werden ? Bei Kishon war dies eine Schachtel wunderbar köstlicher Pralinen. Kann man auch einpacken, und unter großem "Ah" und "Oh" wieder auspacken.

Bei Kishon wurde die Kette dadurch unterbrochen, daß es jemand gewagt hat, die Pralinen tatsächlich essen zu wollen. Die Pralinen hatten nach dem vielen Schenken ihre Schönheit verloren und waren nur noch vertrocknete angemoderte Hutzelchen. Nachzulesen bei Ephraim Kishon, Schokolade auf Reisen (Leider finde ich die Geschichte im Moment nicht im Netz. Bei Interesse : melden).

Das kann mit einem Fetentaler nicht passieren. Der wird zwar auch hin und hergereicht, stellt aber ein haltbares Feten-Zahlungsmittel dar. Es gibt den Fetentaler zur Zeit als einlaminiertes Schriftstück mit (echtem) Euroscheinchen. Dieser Fetentaler kann auch schön eingepackt werden. Dann bleibt dem Beschenkten die Wahl, den Fetentaler nach dem Auspacken wieder schön eingepackt weiterzureichen, oder ganz unromantisch aufzureissen, und den Zaster zu verprassen.

Die ersten Fetentaler sind in Umlauf. Bei einem Mann (!) hat der Fetentaler zunächst komplettes Unverständnis ausgelöst; es dauerte etwas, bis dieses Unverständnis einem gewissen Langmut wich. Ansonsten haben die Taler zum Nachdenken angeregt, die Zirkulation kommt langsam, aber sicher in Gang. In einigen Einladungen zu wunderschönen Feiern bei super-netten Leuten steht jetzt auch explizit : "Bitte kein Geschenk mitbringen !".

Seit Amazon sich so toll durchgesetzt hat, könnte ein Amazon Gutschein auch den Fetentaler ersetzen. Aber schauen wir mal.

Einzelne billaterale Stillhalteabkommen ("Wir kommen einfach, und bringen uns gegenseitig nichts mit") sind in Kraft. Funktioniert aber noch nicht immer und überall.

Pläne für Fetentaler Version 2.0 :

- Nachverfolgbarkeit. Auf der Rückseite wird die Historie eingetragen : Datum, Anlaß, Schenker, Beschenkter. Dann kommt man ins Schwärmen, wenn man sich an die tollen Feiern errinnert.
- Evtl. ebenfalls auf der Rückseite, da so klein : die Kishon Pralinen Geschichte.
- Ein Link auf diese Seite.

Diese Seite wurde im Frühjahr 2009 geboren, letzter Stand der Überlegung : 10. Juni 2013

Hauptseite